Amazonen

Seit nunmehr 16 Jahren gibt es uns, die AMAZONEN unserer Gesellschaft. 
Auf inzwischen 24 Mitstreiterinnen angewachsen freuen wir uns sehr, in der kommenden Session endlich wieder Karneval zu feiern.
 
Bei unserer Gründung vor 16 Jahren, da hätte ich ja im Traum nicht daran gedacht dass wir eine solch positive Entwicklung erleben würden. Aber offensichtlich gab es eine Lücke in unserem so wunderbar vielseitig organisierten Karnevalstreiben in unserer Heimat:
 
„Es fehlte ein Damenreitercorps in Uniform“ !
 
Aus den zögerlichen Anfängen entwickelte sich schnell eine tolle Truppe. Neben den anfänglichen Aufgaben die darin bestanden unsere TSG und das Kinderdreigestirn nach Möglichkeit zu fahren und zu begleiten, wurde auch fleißig an der Erfüllung meines Kindheitstraumes gearbeitet:
 
„Hoch zu Ross im Karnevalszug dabei zu sein“
 
Im Jahre 2010 war es dann soweit. Gemeinsam mit meiner Tochter „trauten“ wir uns im Bensberger Karnevalszug mitzureiten. Es war klirrend kalt aber ein unbeschreibliches Erlebnis!

Dann ging es stetig bergauf mit dem „Reitercorps“!

 

2011 waren es schon 5 Reiterinnen und 2012, im Jubiläumsjahr der Gesellschaft stolze 11 Amazonen zu Pferd. 

Im Bensberger Karnevalszug wurde es nun leider aus verschiedenen Gründen zu gefährlich zum Reiten. Mangels Absperrungen gerade im Bereich der vielbesuchten „Kaule“ und bedingt durch lang Staus kam es zu unschönen und gefährlichen Zwischenfällen. 

Darum entschieden wir uns im Jahr 2013 (zuerst schweren Herzens) im Bergisch Gladbacher Zug  mit zu reiten.  Erstmalig war hier auch unsere Kutsche mit voller Besatzung im Einsatz. 

Unsere Amazone Tanja Nurna hat hier das Kommando. Als „Kutschenbeauftragte“ kümmert mit sie sich um alles rund um das Gefährt.

2019 folgte dann das AUS für die Teilnahme am Zug hoch zu Ross!    
 
Aufgrund der Unfälle im Kölner Rosenmontagszug und unschöner Vorkommnisse in BGL haben wir uns im Jahr 2018 direkt nach dem Zug, bei dem wir mit 9 Pferden + Kutsche teilnahmen, schweren Herzens entschlossen zukünftig auf PFERDE in den Karnevalszügen zu verzichten. Obwohl mein Herz ob dieser Entscheidung regelrecht blutet, muss man vor allen Dingen die Vernunft gelten lassen. 
Die Sicherheit der Zugbesucher und Reiterinnen sowie das Wohl der Pferde haben Vorrang.
 
Für den Zug in Bensberg haben wir schon 2019 eine gelungene Alternative gefunden:
 

Wie man sehen kann, wir hatten eine Menge Spaß und genauso so soll das auch zukünftig bleiben. Auf weitere viele schöne Jahre mit meinem herzlichen Dank an unsere wunderbare Muttergesellschaft, die GROSSE BENSBERGER KG und alle Amazonen!

 

Eure Angela Wallraf

Kommandantin der Amazonen 

 

Kontakt Amazonen

sprecher.amazonen@gb-kg.de